header_image
Erweiterte Suche
Weitere Suchoptionen
We found 0 results. Do you want to load the results now ?
Erweiterte Suche
Weitere Suchoptionen
we found 0 results

Your search results

Apulien Entdecken

Entdecken Sie Apulien, eine der bezauberndsten Regionen in Süditalien und in Europa. Apulien ist der Ort, wo Kunst und Kultur sich vermischt, mit atemberaubenden Landschaften und eine der schönsten Unterkünfte und Villen Italiens.

Apulien wie EINZIGARTIG….
Trulli, die kegelförmigen Häuser gehören zu den Besonderheiten Apuliens.
Apulien wie IDYLLISCH….
Apulien ist ein Ziel das mit allen Sinnen erlebt werden sollte.
Apulien als SINNERLEBNIS…..

Apulien im Süden Italiens ist für deutsche Urlauber vielfach noch „unentdecktes Gebiet“. Eine Region, die vor allem von ihrer wechselvollen Geschichte und dem Meer geprägt wurde. Zahlreiche Architekturdenkmäler, die teilweise bis in die Stauferzeit zurückreichen, sowie jüngere Zeitzeugen wie die berühmten Trulli und zum Weltkulturerbe zählende Sehenswürdigkeiten prägen dieses Land. Daneben gibt es eine rund 800 Kilometer lange Küste mit Sandstränden, Weingütern, Olivenplantagen, Übernachtungsmöglichkeiten in ehemaligen Landgütern von Großgrundbesitzern (Masserien) sowie ein breites Angebot für familiengerechten Urlaub. In Apulien erwartet Sie ein besonders emotionales Urlaubserlebnis. Das blaue Meer mit den Stränden; das „grüne“ Meer, also die Landschaft, und die Gastfreundschaft und das besondere Erlebnis eines Urlaubs in einer Masseria. In Apulien können Sie mit einem Besuch hundert authentische Urlaubserfahrungen machen. Ein Urlaub als Sinnerlebnis sozusagen.

Sofern Sie Apulien als nächstes Reiseziel in Betracht ziehen, laden wir Sie ein, einen Blick auf in unserem exklusiv erarbeiteten Reiseführer zu werfen, bevor Sie sich für eine Unterkunft in Apulien entscheiden. Sie erhalten vorab einen tiefen Einblick in diese faszinierende Region im Süden Italiens.

Provinz Bari

Die Terra di Bari ist die zweitgrößte und bevölkerungsreichste Provinz Apuliens. Entlang der Küste reihen sich mittelalterliche Hafenstädte wie Perlen an der Kette. Über dem hügeligen Hinterland thront das Castel del Monte. Größter Anziehungspunkt ist das Itria Tal, das Tal der Trulli mit den charakterischen Steinhäuschen.

Bari ist eine quirlige Stadt und zugleich das Verwaltungszentrum Apuliens. Das historische Zentrum hat sich mittlerweile als Hort süditalienischer Traditionen entwickelt und versprüht viel Atmosphäre. Die Kathedrale ist eine kunstgeschichtliche Kostbarkeit höchsten Ranges. Auch in den vielen anderen Küstenstädtchen der Küste entlang dieser Provinz stehen die Kirchenbauten im Fokus, wie z. B. in Barletta, Trani, Giovinazzo oder Polignano a Mare; mittelalterliche Orte mit eigenständiger Geschichte.

Das apulische Kernland, die so genannte Murgia zeigt sich in seiner schönsten Seite, mit Oliven- und Mandelbäumen, sowie Obst- und Gemüseplantagen. Es ist eine abwechslungsreiche Kulturlandschaft mit dem staufischen Castel del Monte im Norden der Provinz, während im südlichen Teil dieser Gegend das romantische Valle d’Itria den Besucher in seinen Bann schlägt. Die Trulli bilden das kulturelle Emblem.

Essen und Trinken in der Provinz Bari heisst Heimat der Orecchiette. Noch heute pflegt man die Tradition der hausgemachten Öhrchennudeln, und in den Gassen der Altstädte sieht man noch heute die Holztabletts. Zubereitet werden diese oft mir Blattgemüse und Gartenkräutern, oder wer es üppiger mag mit Fleisch- oder Fischragouts. Das Brot von Altamura ist nirgendswo schmackhafter als hier. Es kommt mit fast schwarzer Kruste aus dem Holzofen. Als Vorspeise stehen häufig in Olivenöl eingelegte Artischocken und Tomaten auf der Speisekarte. Besonders guten DOC-Wein findet man in der Gegend um Castel del Monte und Gioia del Colle.

Provinz Brindisi

Im Hinterland wurzeln knorrige Olivenbäume in rotbrauner Erde. Darüber wachen auf strategisch wichtigen Hügeln weißgetünchte Dörfer und Städte. Die schönste dieser “weißen Perlen” ist das Städtchen Ostuni. Es liegt nur wenige Kilometer von der schönen Sand- und Dünenküste entfernt.
Die Haupterzeugnisse sind Olivenöl, Wein, Tafeltrauben und Tabak. Der landschaftliche Höhepunkt dieser Provinz bietet die Gegend um Ostuni. Abseits des Itria-Tals, der waldreichen Selva di Fasano und der Trulli, liegt das Vorzeigestädtchen Ostuni. Die schöne Altstadt mit den hundertfach gekalkten Häusern ist pittoresk und ein Muss für jeden Apulienreisenden. Die Städtchen Locorotondo, Fasano und Cisternino locken mit urtypischer Atmosphäre und kulinarischen Highlights.

Nördlich von Brindisi befindet sich das Naturschutzgebiet Torre Guaceto. Ein fünf Seemeilen breites und 3000 ha grosse Küstengebiet, dass seit 1991 unter Naturschutz steht. Es ist ein ideales Biotop für Reiher und andere Stelzvögel die anderswo bereits verschwunden sind. Einer der schönsten Küstenabschnitte der Provinz befinden sich zwischen Marina di Ostuni und Torre Canne.

Auf dem Speiseplan der Provinz stehen Fisch in allen Variationen, ein Brotfladen mit Tomaten- und Knoblauchstückchen und Kapern, dem so genannten Puddica, gefülltes Gemüse in allen Variationen, sowie eine Vielzahl an Rostbraten. Im Hinterland reift die Traube Negroamaro, aus der kräftige Rosso – und Rosato-Weine produziert werden.

Provinz Foggia

Mit einer traumhaft schönen Steilküste und den malerisch auf den Felsen gelegenen Ortschaften, zählt die Gargano-Küste zu eine der schönsten Urlaubszielen der Adria. Nicht nur Badeurlaub, auch für Kulturinteressierte, bieten sich eine Fülle an sehenswerten Ortschaften dieses Abschnitts. Lucera und Troia, im Hinterland der Provinz Foggia liegend, sind eine der bekanntesten Ziele. Die vorgelagerten Tremiti-Inseln sind ein Paradies, nicht nur für Aussteiger.

Die Provinz Foggia ist die grösste und abwechslungsreichste der insgesamt fünf Provinzen Apuliens. Der Naturpark Gargano ist Naturgenuss pur. Die zerklüftete Gargano-Küste gehört zu den mit Abstand schönsten Baderevieren der italienischen Adria. Einerseits wunderschöne Küste, andererseits schattige Buchenwälder, ideal für Radfahrer und Wanderer. Im Süden des Gargano befinden sich lange Sandstrände und die grössten Salzfelder Europas.
Foggia war einst die Lieblingsstadt des Stauferkönigs Friedrich dem II.
Lucera bietet eine beeindruckende Sarazenenburg und ein römisches Amphitheater. Eine prächtige romanische Kathedrale bietet das Städtchen Troia.
Die Region ist geprägt von Mais-, Weizen-, Tafeltrauben, und Tomatenanbau.

Die Küche der Provinz Foggia basiert auf den Hauptquellen Getreide- und Gemüseanbau, Fischfang und Viehzucht. Unverfälschte und naturreine Küche prägen das Angebot, begleitet von einem guten Landwein; als Nachspreise Hart- oder Weichgebäck, Eis und Sorbets.
Besonders beliebt ist die Vorspeise Bruschetta, Gemüseomeletts, Orangen- und Zitronensalate. Die Nudelsorte Troccoli (lange Nudeln) werden traditionell mit einer Fleischsoße oder einer Soße aus frischen Tomaten und geriebenem Ricotta gereicht. Als secondo kommen verschiedene und raffiniert zubereitete Fleisch- und Fischgerichte auf den Teller.